Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Einen Tag per Deepfake zum Bundeskanzler

Wolltest du auch schon immer Bundeskanzler sein? Ich hab mir diesen Traum jetzt mal kurz, zumindest digital, erf├╝llt… ­čśü­čÄę

Wieder einmal mit nur einem Handyfoto von mir und einer Handvoll Open-Source-Tools, habe ich in weniger als f├╝nf Minuten auf meinem lokalen Rechner ein Deepfake-Video erstellt, das mich in eine Ansprache von Karl Nehammer transferiert.

Es ist erschreckend einfach, wie ich selbst herausgefunden habe. Obwohl das Video sicher nicht perfekt ist (unsere Frisuren passen nicht ganz zusammen ­čśü), war es ohne jegliche Nachbearbeitung schon ziemlich ├╝berzeugend. Und das alles mit Technologien, die jedem frei zur Verf├╝gung stehen.

Aber jetzt im Ernst: Obwohl mein Experiment eher lustig gemeint ist, hat es doch eine sehr ernste Seite. Deepfakes – Videos, in denen durch k├╝nstliche Intelligenz Personen in realistischen, aber gef├Ąlschten Situationen dargestellt werden – haben besonders in Verbindung mit Voice Cloning, auf das ich in meinem letzten Post eingegangen bin, das Potenzial, Falschinformationen und Manipulationen in bisher ungeahntem Ausma├č zu verbreiten. ­čîÉ­čÜź

Wie denkt ihr dar├╝ber? Wie bereitet ihr euch auf die ├ära der Deepfakes vor? Und was k├Ânnten wir tun, um uns vor diesen potenziellen Falschinformationen zu sch├╝tzen? Ich bin gespannt auf eure Gedanken und Ideen! ­čĺČ­čĹÇ

#Deepfakes#KI#OpenSource#DigitaleEthik#Falschinformation#BundeskanzlerF├╝rEinPaarSekunden

Kommentar hinterlassen

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner